Einen großen Erfolg konnte das PURItech Entwicklungsteam feiern:

Das System »DPFN++«, das mit seiner zusätzlichen Dieseleinspritzung für niedrige Abgastemperaturen und damit besonders für den Einsatz im Stadtverkehr geeignet ist, hat auf dem Prüfstand der Technischen Universität Graz seine Bewährungsprobe bestanden. Hierfür wurde das System wurde an einem Stadtbus Mercedes-Benz Citaro der Emissionsklasse EURO III getestet und die Abgaswerte mit und ohne PURItech DPFN++ in einem »kalten« Stadtbuszyklus verglichen. 

Was mit einem herkömmlichen Partikelfilter bisher nicht möglich war, ist mit dem PUTItech DPFN++  jetzt gelungen: Die wirksame Verminderung von Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoffen (HC) und Russpartikeln (PM) ist heute bei guten, geschlossenen Partikelfiltern Standard.

Das Problem: Herkömmliche Partikelfilter erhöhen die Emission
von NO2 deutlich und die NOx Emissionen bleiben bestenfalls konstant.

Das getestete PURItech System kann entschieden mehr: Auch Stickstoffdioxid (NO2) und sogar die Stickoxide insgesamt (NOx) werden nachgewiesen deutlich reduziert!

Damit ist ein wesentliches Problem bei der Filternachrüstung gelöst: Der geringere Grenzwert für NO2 in der Umgebungsluft, der ab 1. Januar 2010 EU–weit gilt, ist in vielen Städten an Hauptverkehrsstraßen heute nicht einzuhalten. Insbesondere Fahrzeuge mit herkömmlichen Partikelfiltern weisen sogar höhere NO2 Emissionen auf als Fahrzeuge ohne Filter. Durch Partikelfilter bekommt man das Fein-staubproblem zwar in den Griff. Auch die NOx Immissionen sind in den letzten Jahren messbar gesunken. Das gilt jedoch nicht für das giftige NO2: Hier sind die Immissionen deutlich angestiegen.

Die Lösung liefert die Kombination der
passiv-aktiven Regeneration von PURItech.

Durch eine einzigartige Filterbeschichtung und die zusätzliche, bedarfsgesteuerte Einspritzung von Dieselkraftstoff in den vorgeschalteten Exothermie-Konverter wird nicht nur die Regeneration des Filters bei niedrigen Abgastemperaturen ermöglicht, sondern auch NOx und NO2 deutlich reduziert. Die Ergebnisse der Reduzierung bei NOx liegen bei einer Reduzierung bis 30%, bei NO2 sogar bei 70% gegenüber dem Motor ohne Filter. Diese Werte wurden sogar ohne die zusätzliche Einspritzung von Dieselkraftstoff erreicht; ist diese aktiviert, sind die Reduzierungseffekte noch deutlich größer. Im Betrieb im Minenbereich und im Tunnelbau, wo seit langem auch die NO2 Emissionen im Fokus stehen, hat sich das System seit Jahren besonders bewährt.

Was bisher nur durch die Kombination eines Filters mit einem SCR Systems und damit zu  entsprechend hohen Kosten möglich war, ist jetzt mit einem Filtersystem zu erreichen, dessen Preis nur wenig über dem eines »normalen« passiven Partikelfilters liegt. Auch der erforderliche Bauraum ist kaum größer als herkömmlichen Systemen. 

Hinzu kommt: Ein SCR System benötigt eine Abgastemperatur von mindestens 210 bis 220°C, um zu funktionieren. In dem getesteten Niedertemperaturbereich würde kein AdBlue eingedüst und somit auch keine NOx / NO2 Reduzierung erreicht.  Wer weiterhin auf die Filtersysteme von PURItech setzt, ist auch bezüglich der zukünftigen Anforderung an NO2 reduzierende Abgassysteme auf der sicheren Seite: Die PURItech Systeme bieten eine hohe Reduzierung von NO2 gepaart mit der üblich hohen Verminderung von Feinstpartikeln (-99,9%) .

Das PURItech Team ist auf diese Leistung zurecht stolz;  auch die sehr gute Auf-tragslage spiegelt den Erfolg und die Leistung der PURItech Ingenieure wieder.